Matthias B. Lorenz

                                                                                                                                                                 Photo by: Foto Raab, Bahnhofstraße 9, 63128 Dietzenbach

Geboren und aufgewachsen im Stuttgarter Raum habe ich das Studium der Rechtswissenschaften schließlich an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität zu Frankfurt am Main aufgenommen. Im Rahmen des Studiums kam ich im sogenannten Schwerpunktbereich mit Materien des Völkerrechts, insbesondere des internationalen Menschenrechtsschutzes und des internationalen Wirtschaftsrechts - Stichworte WTO, bi- und multilaterale Investitionsschutzabkommen (aktuell etwa CETA) und die Schiedsgerichtsbarkeit unter der International Convention for Settlement of Investment Disputes (ICSID) - in Berührung. In letzterem Bereich konnte ich im Rahmen des sogenannten Frankfurt Investment Arbitration Moot Courts meine Kenntnisse und Fähigkeiten im Rahmen des Frankfurter Teams 2013 mit Vertretern von Universitäten aus aller Welt messen.

 

Nach dem Ersten Staatsexamen am 17. Juni 2015 begann ich im November 2015 mein Referendariat am Landgericht Hanau. Die Wahlstation leistete ich am 9. Senat des Hessischen Landessozialgerichts ab und konnte so vertiefende Einblicke in die spannende Welt des Sozial- und Sozialversicherungsrechts erlangen.

 

Noch während meines Studiums hatte ich begonnen, im Anwaltsbüro Joachim Brandt in Dietzenbach als studentische Hilfskraft zu arbeiten. Ich führte diese Tätigkeit - mit wachsendem Aufgabenbereich - bis zum Ende des Referendariats fort.

 

Nach Abschluss meiner Ausbildung durch Ablegen der Zweiten juristischen Staatsprüfung am 20. November 2017 wurde ich am 25. Januar 2018 auf meinen Antrag hin von der Anwaltskammer Frankfurt am Main zur Rechtsanwaltschaft zugelassen. 

 

Seitdem übe ich meinen Beruf in einer Bürogemeinschaft mit meinem äußerst geschätzten Kollegen, Herrn Rechtsanwalt Joachim Brandt, in der Offenbacher Straße 50 in Dietzenbach aus. 

Herr Rechtsanwalt Brandt berät und vertritt Sie gern in Angelegenheiten des Familien- und Erbrechts, ebenso wie im Arbeitsrecht, im Miet- und Wohneigentumsrecht sowie in Verkehrsunfallsachen und Verkehrsstrafsachen. 

 

Meine persönlichen Interessenschwerpunkte liegen in den Bereichen des Sozial- und Sozialversicherungsrechts, des Arbeitsrechts und des Verwaltungsrechts. Einzelheiten hierzu finden Sie unter der Rubrik "Tätigkeitsbereiche". Darüber hinaus interessiere ich mich auch nach wie vor für die europäischen und internationalen Zusammenhänge des Rechts. Gerade die europäischen Institutionen schaffen regelmäßig Rechtsakte, die - teils unmittelbar, teils mittelbar - das Leben insbesondere der Verbraucher (zu denen auch die Arbeitnehmer regelmäßig zu rechnen sind) beeinflussen. Dabei muss es sich nicht um einen grenzüberschreitenden Sachverhalt handeln, auch - beispielsweise - ein deutscher Arbeitnehmer, der bei einem deutschen Unternehmen mit Sitz in Deutschland beschäftigt ist, kann Regelungen unterliegen, die zumindest ihren Ursprung in Europa haben. Dies gilt selbstverständlich nicht nur im Arbeitsrecht, sondern auch in allen anderen Bereichen des Rechts.